Archiv für den Monat: Mai 2011

Niemandsgarten

Nach gefühlten 100.000 Stunden vor dem heimischen Rechner, nahezu rechteckigen Augen, zusätzlichen grauen Haaren und neuen Falten vom Stirnrunzeln, stehe ich vor dem ersten Post auf meiner eigenen Website ohne vorgefertigten Baukastensystemen mit beschränktem Handlungsbereich und Auswahl von irgendwelchen teuren Providern.

Nein, es musste WordPress sein; kein anderes Blogsystem kam in Frage! Wenn ich zurückschaue, war es total einfach. Aber wahrscheinlich bin ich einfach zu alt und begriffsstutzig, als dass mir diese Dinge leicht von der Hand gehen.

Niemandsgarten. Es ist nicht einfach, einen Namen für eine Seite zu finden, die auch ein wenig etwas über den Menschen aussagt.

Niemandsgarten; schon als ich vor vielen Jahren den Buchtitel „Der Niemandsgarten“ von Michael Ende las, war da gleich eine Verbindung. Das Buch wurde natürlich sofort gekauft und drinnen ist unter anderem die nicht vollendete Geschichte vom Niemandsgarten. Beim Lesen war ich in der Geschichte regelrecht gefangen und dann tief enttäuscht, als die Handlung abrupt abbrach. Dennoch versöhnte ich mich schnell mit dem offenen, weil unvollendeten Ausgang, weil meine Gedanken immer wieder zurückkehrten um zu überlegen, wie die Geschichte wohl zu Ende gegangen wäre… .

Kommt und schaut, vielleicht erhascht ihr ja einmal einen Blick in meinen Niemandsgarten.