nachgedacht: Mörder und Richter?

Ein Mann tötet einen anderen,

und die Menschen bezeichnen ihn als Mörder,

doch wenn es der Emir ist, der ihn daraufhin töten lässt,

nennt man ihn einen gerechten Richter. Khalil Gibran

Jetzt mal ehrlich, die meisten Menschen meinen doch, dass das was Khalil Gibran hier aussagt, seine Richtigkeit hat; hier wird der Gerechtigkeit genüge getan – oder?

Aber der Emir veranlasst einen seiner Leute, welche für ihn arbeiten, einen Menschen zu töten; vielleicht macht er es ja    doch selber, was ich nicht glaube. Hohe Herren haben ihre Handlanger; war schon immer so. Wird der Emir hier nicht       doppelt schuldig? Ist der Emir ein gerechter Richter oder aber vielleicht ein Mann, der einen Mord anordnet oder ist es eine Tötung? Und was ist mit dem Mann, der die Tötung ausführen soll. Ist er ein Handlanger eines Gerechten oder eines Mörders? Macht er sich nicht auch schuldig, einen Menschen zu töten/morden? Was ist Mord – was ist Tötung? Wer gibt/gab dem Emir das Recht zu töten – oder zu morden?