Mut

Wer ab und zu diesen Blog besucht, weiß, dass ich an einem 1-jährigen Kurs „Textile Art Intensiv“ (TAI) von und mit der international bekannten Textilkünstlerin Britta Ankenbauer teilnehme (siehe Links). Es ist eine buntgemischte Gruppe von Frauen und einem Mann, welche u. a. lernen möchten, den eigenen Stil zu finden und alte Strukturen fallen zulassen. Jeden Monat stellen wir uns einer neue Herausforderung…
Die Teilnehmerin Angelika Lindner hat ihre Gedanken dieser Herausforderung in einem Gedicht zusammengefasst und spricht mir mit ihren Zeilen aus der Seele; sie hat mir erlaubt, diese Zeilen hier zu veröffentlichen:

Mut
an die Grenzen zu gehen
etwas bewusst an den Rand zu setzen
das Gleichgewicht kippen zu lassen
aus dem Mittelpunkt zu setzen
etwas voll zu füllen, zu überfrachten,
weil ich Lust dazu habe
über meine Grenzen zu gehen
nicht über die anderer

aber auch
Mut
etwas in den Mittelpunkt zu setzen
zu betonen
herauszustellen
in der Kunst
im Leben
mich

Mut
nicht zu gefallen
nicht verstanden zu werden
belächelt zu werden

Ja, es geht mir gut 
Text von Angelika Lindner, August 2011

In diesem Sinne

 

 

und etwas anderes: ein weiterer Gewittertag kündigt sich an …..


Ein Gedanke zu „Mut

  1. Luitgard Möschle

    Den Text finde ich genial! Gefällt mir sehr!

    Dein Himmel ist noch schöner wie „gemalt“! Die Natur ist doch die größte Künstlerin!

    Die Wolkenmaler von Worpswede hätten bei Dir ihre helle Freude!

    Liebe Grüße Luitgard

Kommentare sind geschlossen.